Willi Graf

Willi Graf (1918 -1943)
Namensgeber unserer Schule


„Jeder Einzelne trägt die ganze Verantwortung. Für uns aber ist es die Pflicht, dem Zweifel zu begegnen und irgendwann eine eindeutige Richtung einzuschlagen.”


Willi Graf
Mitglied der Widerstandsgruppe Weiße Rose

Willi Graf wurde am 2. Januar 1918 in Kuchenheim bei Euskirchen geboren. Seine Familie siedelte 1922 nach Saarbrücken über, wo Willi Graf 1937 das Abitur am Staatlichen Ludwigsgymnasium in Saarbrücken ablegte.

Der Sohn tief gläubiger Eltern kam schon früh in Kontakt mit konfessionellen Gruppen. Er war Mitglied in der katholischen Jugend „Neudeutschland", weigerte sich in die Hitler-Jugend einzutreten und wurde 1936 in den religiös geprägten Elitebund „Grauer Orden" aufgenommen, was ihn vor der nationalsozialistischen Indoktrination bewahrte.

Eigentlich eher den Geisteswissenschaften - vor allem der Theologie - zugeneigt, begann er 1937 in Bonn ein Medizinstudium.
1938 kam er nach der Zerschlagung des „Grauen Ordens" vorübergehend in Untersuchungshaft, ehe er 1939 als Sanitäter zur Wehrmacht eingezogen wurde.

1942 zum Studium abkommandiert, lernte er in München Hans Scholl und Alexander Schmorell kennen und schloss sich der Weißen Rose an. Er erarbeitete Schriften und Flugblätter für die Gruppe und versuchte auf mehreren Reisen, weitere Mitstreiter für den Widerstand zu gewinnen.
1943 wurde er zusammen mit den Geschwistern Scholl verhaftet und nach einem Schauprozess vor dem Volksgerichtshof am 12. Oktober 1943 in München hingerichtet.

Sein Grab befindet sich auf dem alten Friedhof von St. Johann in Saarbrücken.


Links zu Willi Graf und der Weißen Rose

Netzwerk Weiße Rose

Projektseite Weiße Rose

Weiße Rose Stiftung e. V.

Geschwister-Scholl-Institut (Uni München)

Willi-Graf-Realschule in Euskirchen


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken